Nährstoffoptimierung in der Wundheilung

Referent: Christian Weilbächer
Baut man ein Haus so braucht man Baumaterial. Steine, Mörtel, Putz, Farbe etc. Außerdem sind Personen möglich, die das Haus bauen. So beauftragt man Spezialisten. Maurer für die Wände, Maler und Verputzer für den Putz und die Wände. Dachdecker und Zimmermänner für ein Dach und viele mehr. All diese Fachleute benötigen spezielle Werkzeuge. Man sieht, dies ist ein komplizierter und aufwendiger Prozess. Noch aufwendiger und komplizierter ist es, wenn man die Qualität von Baumaterial, Facharbeiter und Werkzeugen bedenkt. Die Wahlmöglichkeiten sind groß und auch der beste Arbeiter wird aus schlechter Bauqualität ein absolutes Qualitätsprodukt hervorzaubern.

Diese Analogie lässt sich gleichermaßen auf den menschlichen Körper übertragen. Hier sind es Baumaterialien wie Proteine oder Fette, die nur mit Arbeitern, den Enzymen funktionieren und diese brauchen Werkzeuge, also Vitamine, Spurenelemente und vieles mehr. Genauso wie man den Hausbau beeinflussen kann, ist es auch möglich den Körper oder die Wundheilung zu beeinflussen.
Einflussfaktoren auf einen negativen wie auch positiven Verlauf ebenso wie einfache und sichere Interventionsmöglichkeiten werden aufgezeigt.